Wenn es um alles geht, fangen die Hände schon einmal an zu zittern und der Basketballkorb ist wie zugenagelt. Das erlebten heute die Stettiner Ball Stars, die mit einem Sieg gegen die Itter Warriors im letzten Spiel des von sports partner ship e.V. (sps) ausgerichteten Basketballturniers die Chance hatten, den Wintercup für sich zu entscheiden. Mit nie nachlassender Leidenschaft kämpfte das Team der Gesamtschule Stettiner Straße um den Ball, blockte alle Angriffe des Gegners ab und gewann das Spiel und damit den Pokal letztlich denkbar knapp mit 2:0. 

Im Modus „Jeder gegen Jeden“ hatten sieben Teams der am Projekt „Basketball at School“ teilnehmenden Partnerschulen in insgesamt 21 Spielen um den Sieg gespielt. Viele Spiele waren bis zum Schluss hart umkämpft, drei endeten mit einem Unentschieden. Das zweitplatzierte Team Bernburger (GHS Bernburger Straße) verbuchte die mit Abstand am meisten erzielten Körbe für sich. Das tröstete aber nicht über den verpassten Sieg hinweg. Im direkten Duell waren sie dem späteren Sieger nur knapp unterlegen. Platz drei belegten die Itter Warriors (KHS Itterstraße) mit einem Punkt Vorsprung vor den Flora Baskets (Realschule Florastraße). Das Teilnehmerfeld komplettierten die Teams Gerricus (LVR-Gerricus-Schule) auf Platz 5, Red Angels (KHS St. Benedikt) auf Platz 6 und Joseph Beuys & Girls (Joseph-Beuys-Gesamtschule) auf Platz 7.

Den stimmungsvollen Freiwurfwettbewerb „Bump out“, an dem ein Spieler aus jedem Team teilnahm, konnte Lars vom Team Gerricus für sich entscheiden. „Das war für mich ein Gänsehautmoment“, sagt Monika Lehmhaus, Vorstandsvorsitzende von sports partner ship e.V. Seit drei Jahren nimmt die LVR-Gerricus-Schule aus Gerresheim, eine Förderschule mit dem Schwerpunkt Hören und Kommunikation, an dem Projekt von sps teil. „Es ist immer eine Freude zu sehen, wie die Kinder ohne Scheu miteinander umgehen und der Sport dazu beitragen kann, dass die hörgeschädigten Kinder aus ihrer Isolation herauskommen.“